Teile diesen Beitrag:

In der aktuellen Corona Krise ist uns allen eine bisher für mich unvorstellbare Reisebeschränkung auferlegt. Egal ob freiwillig oder von der Regierung verordnet. Bisher hatte ich das Glück mich frei auf der ganzen Welt bewegen zu können und im Rahmen meiner finanziellen Mittel die schönsten Reiseziele erkunden zu können. Zur Zeit ist dies vorbei, radikal und von jetzt auf gleich. Was also tun in dieser ungewissen Zeit? Du bist ein reisefreudiger Mensch und bist deprimiert, weil du nicht weißt, wann du deine nächste Reise antreten kannst? Ich möchte dir helfen und dich dazu inspirieren eine virtuelle Reise in deinem Kopf entstehen zu lassen. Hier also ein etwas anderer Artikel als die restlichen auf meinem Blog 🙂

Vorbereitung – Schaffe das richtige Umfeld

Wo fühlst du dich in deiner Wohnung oder in deinem Haus am wohlsten? Bei mir persönlich ist es bei schönem Wetter der Balkon. Aber auch meine Couch lädt zum Verweilen und Träumen ein. Vielleicht hast auch einen Lieblingssessel oder dein Bett ist der bequemste Ort für dich. Falls du das noch nicht weißt, dann probiere einfach verschiedene Möglichkeiten aus. Schalte alles aus, was dich ablenkt z. B. den Fernseher, das Radio oder auch dein Smartphone. Es reicht auch aus, wenn dein Smartphone auf Lautlos steht und der Vibrationsalarm aus ist 😉 Eventuell musst du ein Fenster schließen, weil zu viel Straßenlärm oder Vogelgezwitscher ablenkt. Blende alles aus, was dich auf deiner virtuellen Reise stören könnte.

Ausgangspunkt für virtuelle Reise mein Balkon
Ausgangspunkt meiner virtuellen Reisen 🙂

Deine virtuelle Reise – Wähle ein Ziel

Um dich richtig auf deine virtuelle Reise begeben zu können, musst du natürlich wissen wo es hingehen soll. Sehnst du dich nach einem bekannten Reiseziel zurück? Hattest du eigentlich schon Urlaub gebucht, um einen neuen Ort zu entdecken? Das gute am Reisen im Kopf ist natürlich, dass es dich kein Geld kostet. Du kannst also ganz unabhängig von deinem üblichen Reisebudget das Ziel wählen. Vielleicht bist du auch körperliche eingeschränkt und nun hast du die Möglichkeit bisher unvorstellbare Berge zu erklimmen. Ganz egal wohin- du bestimmst!

Virtuelle Reiseziele
Eine Auswahl meiner liebsten Reiseziele

Reisen im Kopf – Das passende Ambiente

Du hast dein Reiseziel gefunden, dann schaffe dir jetzt auch noch das passende Ambiente für deine Reise im Kopf. Hast du vielleicht einen Lieblingscocktail, der dir hilft dich auf eine Karibische Insel zu träumen oder vielleicht eine Teesorte, die dich besonders entspannt? Vielleicht unterstützt dich auch die richtige Musik beim „Gedankenschweifenlassen“. Gerüche sind auch eine intensive Möglichkeit, um z. B. Erinnerungen an dein liebstes Reiseziel wach werden zu lassen. Auch das Licht ist wichtig. Möchtest du an den Strand oder lieber in den Dschungel oder schlenderst du durch eine Weltmetropole? Wer meinen Blog kennt, weiß dass ich am liebsten ans Meer reise oder eine neue Stadt erkunde. Egal welches Ziel, für mich wäre eine Weißweinschorle passend 😉

Es geht los – Male dir dein Reiseziel detailliert aus

Wo geht deine virtuelle Reise hin? Je genauer du den Ort festlegst, desto einfacher wird es dir fallen dich dorthin zu träumen. Nehmen wir als Beispiel das Land Ägypten. Wolltest du schon immer einmal die Pyramiden sehen oder doch lieber im roten Meer tauchen. Vielleicht möchtest du dich auch auf eine Nilkreuzfahrt begeben. Egal wo auf der Welt du hast die Wahl. Sobald du dein genaues Ziel gefunden hast spreche es einmal laut aus.

Ist dir ein kleines Lächeln über die Lippen gehüpft? Male dir jetzt im Detail aus wie der Ort aussieht. Welche Farbe hat z. B. das Meer, der Boden, die Tür? Bist du in der City mit unendlich hohen Wolkenkratzern? Wie sieht die Front aus: Glas oder Stein? Vielleicht liegst du ja auch am Strand und guckst auf das Meer. Ist es spiegelt glatt oder laden die Wellen zum Surfen ein? Bist du Draußen? Dann gucke wie das Wetter ist: scheint die Sonne? Ist es bewölkt oder schneit es sogar? Je mehr Details du dir in deinem Kopf ausmalst, desto besser kannst du dich an dein Wunschziel träumen.

Reisen im Kopf – Mit allen Sinnen genießen

Du hast dir dein Reiseziel in Gedanken genau ausgemalt? Dann überlege dir jetzt wie es sich anfühlt. Merkst du wie die Sonne deine Haut wärmt oder ist dir eher etwas kalt, weil du die Temperaturen im Inneren der Pyramiden überschätzt hast? Vielleicht spürst du auch gerade die Windböe, die an dir zerrt, weil du dem Gipfel schon ganz nah bist. Wie schmeckt das Eis, dass du gerade in deiner Lieblingsstadt im Café isst? Ich stelle mir gerne vor, wie ich quasi schwerelos im Wasser schnorchle- von oben die wärmende Sonne und das Wasser ist genau richtig temperiert, um nicht zu frieren. Ich sehe die vielen bunten Fische unter mir rumwuseln und steuere genau auf eine große Anemone zu. Kann ich da etwa schon Nemo sehen? Ich muss wohl noch etwas näher ran schwimmen 😉 Auch wenn du noch immer auf deiner Couch, deinem Sessel oder in deinem Garten liegst- fühlt es sich doch so an, als ob du wo anders bist oder?

Reisen im Kopf und Nemo finden
Wem möchtest du auf deiner virtuellen Reise begegnen?

Virtuell reisen – Fühle was du tust

Neben den Farben, den Gerüchen und dem Geschmack ist es auch hilfreich, wenn du dir genau vorstellst was du konkret tust. Du guckst dir nicht einfach die Sehenswürdigkeiten einer neuen Stadt an. Du schlenderst oder gehst zügig oder stehst auf der Stelle während du das großartige Gebäude bewunderst. Dir ist warm, weil du in der prallen Sonne stehst. Oder hältst du einen Regenschirm, weil es in London nun einmal oft regnet. Auch am Strand liegst du nicht einfach nur da. Du merkst, dass deine Arme und Beine richtig schwer sind, weil du tiefenentspannt auf einer mega bequemen Liege ruhst. Du spürst deine nassen Haare im Nacken und das angenehm kühle Gefühl, wenn ein Windhauch an deine noch leicht feuchte Haut weht. Egal wo du bist versuche dir im Detail auszumalen was du konkret tust und wie es sich anfühlt.

Mein Fazit für Reisen im Kopf

Ab und zu eine Reise im Kopf zu unternehmen ist wirklich entspannend. Gerade jetzt ist die richtige Zeit, um sich wegzuträumen und auf die Suche nach neuen Reisezielen zu gehen. Denn egal wie lange die aktuelle Corona Krise noch anhält, die nächste Reise kommt ganz bestimmt. Bis dahin nutzen wir einfach unsere Phantasie. Ich hoffe dir mit diesem Artikel helfen zu können, dich an dein ganz persönliches Wunschreiseziel zu träumen.

Die liebe Katja von WellSpaPortal hat mich zu diesem Artikel inspiriert. Schau doch auch bei ihr vorbei!

Falls du Reiseinspiration sucht, dann schau dir doch einfach noch ein paar Artikel hier auf dem Blog an. Wie wäre es z. B. mit einem Erfahrungsbericht einer Nilkreuzfahrt oder möchtest du vielleicht lieber Monaco zu Fuß erkunden?

Teile diesen Beitrag:
Anzeige

3 Kommentare

    1. Sehr gerne, wenn ich einem ein bisschen helfen kann sich ein paar schöne Momente zu machen, dann bin ich auch happy 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.