Teile diesen Beitrag:

London ist eine DER Metropolen, die ich schon immer unbedingt sehen wollte. Die Tower Bridge, Big Ben und das London Eye sind nur einige Sehenswürdigkeiten auf die ich mich richtig gefreut habe. In diesem Jahr war es nun endlich so weit und ich habe mich zusammen mit meinen Eltern auf die Reise nach England gemacht. Du planst deinen ersten Wochenendtrip nach London und bist auf der Suche nach Tipps für Anfänger? Dann bist du bei mir genau richtig. Ich verrate dir auf was du als „Erstling“ achten solltest und was du auf keinen Fall verpassen darfst.

Vorbereitungen für deinen Wochenendtrip nach London

In London gibt es unendlich viel zu sehen. Es ist also ratsam, dass du dir vor ab Gedanken machst, welche Sehenswürdigkeiten du unbedingt sehen möchtest. Vor allem ein Kurztrip will gut geplant sein, sonst verbringst du unnötig viel Zeit mit Schlange stehen, U-Bahn fahren und „Nach dem Weg suchen“.

Blick vom London Eye auf Big Ben
Blick vom London Eye auf Big Ben

Deine Anreise passt du am besten deiner Aufenthaltsdauer an. Auch wenn es schlecht für die Umwelt ist, geht es mit dem Flugzeug von Deutschland aus am schnellsten. Bist du länger in der Hauptstadt von Groß Britannien, dann bietet die Fahrt mit dem Zug eine gute Alternative. Mit dem Auto nach London zu reisen, würde ich persönlich nicht empfehlen. Auch wenn dir Linksverkehr nichts ausmacht, ist die Stadt einfach überfüllt mit motorisierten Fahrzeugen und jedes weitere verschlimmert die Situation nur. Bei der Auswahl deines Hotels, achte darauf was dir wichtig ist. Möchtest du möglichst viel zu Fuß erkunden, ohne Anfahrt mit der U-Bahn? Dann investiere lieber ein bisschen mehr in deine Unterkunft. Ich hatte mir das Hotel Town Hall Hotels & Apartment zum einen wegen dem tollen Ambiente und zum anderen wegen der fußläufigen Nähe zur U-Bahn Station „Bethnal Green“ ausgesucht.

Das erste Mal in London – Was muss man im Voraus buchen?

Wochenendtrip London Blick von St Pauls
Blick von der St. Paul’s Kathedrale

Neben Anfahrt und Unterkunft solltest du auf jeden Fall auch Tickets für bekannte Sehenswürdigkeiten im Vorfeld kaufen. Gerade wenn du am Wochenende nach London reist, musst du einfach mit Wartezeiten an den Hauptattraktionen rechnen. Da hilft es sich die Schlange an der Ticket-Kasse zu sparen.

Tipp: Achte beim Buchen darauf ein richtiges Ticket zu kaufen und keinen Voucher, den du dann vor Ort gegen eine Eintrittskarte eintauschen musst. Für viele Highlights gibt es auch „Schnellpässe“ zu kaufen.

Gehörst du zu denen, die so viel wie möglich in kürzester Zeit sehen wollen, dann nehme mehr Geld in die Hand und erspare dir Wartezeit. Für die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs bietet sich die „Oyster Card“ an. Theoretisch kannst du sie im Internet kaufen und dir zusenden lassen. Allerdings erhältst du sie auch an allen größeren Bahnstationen in der Stadt. Für die Fahrt vom Flughafen gilt sie allerdings nicht.

London bietet auch angesagte Restaurants. Wenn du in einem davon dinieren möchtest, dann reserviere dir einen Tisch. Sonst kann es dir passieren, dass nichts mehr frei ist.

Generell rate ich dir, nicht zu viele Dinge im Vorfeld zu festen Zeiten zu buchen. Überlasse dir selbst genügend Freiraum, um nicht unnötig in Stress zu geraten.

London auf eigene Faust entdecken – Diese Sehenswürdigkeiten dürfen nicht fehlen!

Natürlich ist es immer Geschmackssache, was einem an einer Stadt interessiert. Die folgenden Empfehlungen sind meine persönlichen Highlights von meinem Kurztrip nach London. Entscheide du nach dem Lesen selbst, ob dich das Beschriebene anspricht oder ob du etwas für dich ausschließen kannst. Egal wie, du bist ein Stück weiter in deiner Planung. Es ist unabdingbar, bei den vielen Möglichkeiten, die London zu bieten hat, zu priorisieren 😉

Tower Bridge

London für Anfänger London Bridge
Tower Bridge
Tower Bridge bei Nacht
Tower Bridge bei Nacht

Mein absoluter Liebling in London, in den ich mich sofort verliebt habe, ist die Tower Bridge. Diese schöne kleine und alte Brücke, will so gar nicht in das moderne und hoch effiziente London passen. Allein die Tatsache, dass sie den Straßenverkehr mehrmals täglich zu einer Pause zwingt, weil sie für den Schiffverkehr geöffnet wird, lässt mich immer wieder schmunzeln. Für ein wenig Eintritt kannst du die Brücke auch von Innen besichtigen, inklusive eines kleinen Museums zum Antriebsystem und dessen Technik. Ein Highlight ist natürlich der Glasboden der Fußgängerbrücke in 43 Metern Höhe. Einen besonders schönen Blick bietet sich auf dieses Goldstück vom Schiff aus. Vor allem in den Abendstunden entdeckst du das ganze Themseufer von einer neuen und hell erleuchteten Seite.

Du erreichst die Brücke am besten über die U-Bahn Station „Tower Hill“ der Circle- oder District-Line. Alle Informationen zu Öffnungszeiten und Ticketpreisen findest du über die offizielle Seite Towerbridge.org.

London Eye

London für Anfänger London Eye
London Eye

Einer der coolsten Orte um die Stadt von oben zu bewundern ist das „London Eye“. Es darf auf deinem Wochenendtrip nach London nicht fehlen! Gerade als Anfänger in London bietet es die Möglichkeit dir in aller Ruhe einen Überblick über die Mega-City zu machen. Die Ticketpreise sind mit ca. 30 € pro Person (Stand 2019) nicht gerade günstig, aber es lohnt sich auf jeden Fall. Alles über Fahrzeiten findest du hier londoneye.com.

Buckingham Palace

Ebenfalls sehenswert ist der Buckingham Palace und die mehrmals die Woche durchgeführte Wachablösung. Es war für mich etwas ganz besonderes durch die selben Flure und Zimmer zu gehen, durch die auch die Queen wandelt. Fotos dürfen im Palast nicht gemacht werden. Aus diesem Grund gibt es hier keine Bilder. Diese Sehenswürdigkeit steht dir übrigens nur in den Sommermonaten zur Verfügung, wenn ihre Majestät nicht in London weilt. Alle Informationen, wann du den Palast besuchen kannst und wie die aktuellen Eintrittspreise sind, erhältst du auf der offiziellen Seite Buckingham Palace.

St. Pauls Cathedrale

St Pauls Cathedral mit Ausblick
St. Paul’s Cathedral mit Ausblick

Ein letztes Highlight war für mich persönlich, die St. Pauls Cathedrale. Hier gaben sich Diana und Prinz Charles ihr „Ja-Wort“. Ich bin nicht so ein riesen Royal Fan, dass das der ausschlaggebende Punkt war. Viel mehr musste ich die Kathedrale natürlich mit unserem Dom vergleichen. Der Kuppelbau ist schon sehr beeindruckend und vor allem der Ausblick von der Außengalerie über London ist ein Traum. Da lohnen sich sowohl die rund 20 Pfund Eintritt (inkl. Audioguide) und der Aufstieg über die insgesamt 600 Stufen. Die Kathedrale ist zentral in der Nähe vom Bahnhof „Blackfriars“ gelegen. Alle wichtigen Infos zu deinem Besuch kannst du hier nachlesen https://www.stpauls.co.uk/visits/visits.

Wochenendtrip London für Anfänger – Das musst du nicht gesehen haben.

Bei all den vielen Sehenswürdigkeiten in London, ist es vor allem bei einem Kurztrip ratsam sich genau zu überlegen, was man unbedingt gesehen haben möchte. Ich hatte einige Ziele auf meiner Liste, die ich mir im Nachhinein auch hätte sparen können.

Dazu gehört z. B. das Kaufhaus Harrods. Ja, es ist ein riesen Konsumpalast und vor allem das Treppenhaus ist sehr beeindruckend. Allerdings sind auf den vielen Etagen ausschließlich Luxusgüter „ausgestellt“. Wenn du also nicht zufällig ein paar Tausend Pfund ausgeben möchtest, dann kannst du direkt in das Untergeschoss fahren. Hier findest du schöne Souvenirs zu erschwinglichen Preisen und natürlich die berühmten Bären in allen Formen.

Ich muss auch sagen, dass ich mir mehr von Chinatown erwartet hattet. An sich ist es nur eine Ansammlung von asiatischen Restaurants, in denen man durchaus sehr gut essen kann.  Die Lampions und Eingangstore geben tolle Fotomotive ab. Das war es dann aber auch schon.

Wochenendtrip London das musst du nicht gesehen haben
Chinatown | Harrods | Downing Street Nr. 10

Auch die Downing Street Nr. 10 lohnt kaum einen Besuch, denn durch die hohen Sicherheitsanforderungen ist die berühmte Tür von Weitem nur zu erahnen.

London ohne viel Geld –  Was kostet gar nichts oder nur wenig?

Man sagt London ist eine der teuersten Städte überhaupt und was soll ich sagen: es stimmt. Aber es gibt auch viele Dinge, die du ohne viel Geld unternehmen kannst. Hier meine besten Tipps für dich:

  1. Bummel durch Covent Garden: Schlendere durch die alten Markhallen und widerstehe den Versuchungen, dann kostet dich dieses visuelle Vergnügen gar nichts 😉
  2. Spaziergang durch Notting Hill: Wohl der bekannteste Stadtteil von London begeistert dich bei einem Spaziergang mit wundervollen Häusern und bunten Läden und Märkten.
  3. Entspannen im Hyde Park: Hier kannst du die Seele baumeln lassen, eine Runde joggen oder den Prinzessin Diana Gedächtnisbrunnen besichtigen.
    London ohne viel Geld
  4. Mit der Fähre über die Themse: Im Ticket für den öffentlichen Nahverkehr sind auch die Fähren über die Themse enthalten. Genieße London von einem ganz anderen Blickwinkel aus, ohne extra Kosten.
  5. Walk über die Millennium Brücke: Auf dieser Fußgängerbrücke hast eine super Blick auf die anderen Brücken Londons und das Themseufer.
  6. Last but not least Museen: In London ist der Eintritt in die meisten Museen kostenfrei. Ein absoluter Gewinn für jeden schmalen Geldbeutel! Mich hat vor allem das National Historische Museum mit seinen vielen Tierpräparaten begeistert.
    London ohne viel Geld 2

London zu Fuß erkunden – Routen für einen Tag

Als letzten Tipp gebe ich dir noch mit, dir richtig gute Schuhe einzupacken. Denn du wirst einen Stadtrundgang nach dem nächsten zu Fuß unternehmen. Auch viele Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt kannst du zu Fuß ablaufen. Auf den Karten habe ich dir ein paar Routen für fußläufige Sightseeing Touren zusammen gestellt.

Notting Hill – Hyde Park

Notting Hill ist einer der schönsten Stadtteile von London. Schlendere die kleinen Straßen mit ihren eleganten Häusern ab und erkunde die kleinen Geschäfte entlang der Portobello Road. Im „The Churchill Arms“ kannst du dich mit leckerem thailändischem Essen in einem ganz besonderen Ambiente stärken. Danach geht es durch den Hyde Park weiter, so weit wie dich deine Füße tragen.

London zu Fuß Notting Hill - Hyde Park
London Notting Hill - Hyde Park

Buckingham Palace – China Town – Covent Garden

Vom Buckingham Palace führt die berühmte Paradestraße „The Mall“ zum Trafalgar Square. Über den Piccadilly Circus geht es nach China Town. Dort kannst du im „Superstar“ fantastisch Essen, bevor du weiter zum Covent Garden schlenderst. Hier kannst du in verschiedenen Geschäften stöbern und das einzigartige Flair dieser alten Markthalle genießen.

London zu Fuß Buckingham Palace Chinatown Covent Garden
London zu Fuß Buckingham Palace China Town Coent Garden

St. Paul’s Kathedrale – The Gherkin – Tower

Bei dieser Route sind Aufenthalte in der St. Paul’s Kathedrale und dem Tower of London eingeplant. Dazwischen wirfst du noch einen Blick auf die „Gurke“, ein einzigartiges Hochhaus. Nach dem du im Tower warst oder auch nur um das beeindruckende Gebäude herum gelaufen bist, schaust du dir die London Bridge von unten und oben an!

St. Paul's Kathedrale - The Gherke - Tower
St. Paul's - The Gherke - Tower

Warst du schon einmal in London und was hat dir am besten gefallen? Teile deine Erfahrungen in den Kommentaren.

Du hast Lust auf noch mehr Städtetrips? Dann schau doch auch hier Wien Reisetipps vorbei oder magst du es lieber moderner? Dann könnte dir Antwerpen gefallen: Antwerpen Sehenswürdigkeiten.

Teile diesen Beitrag:
Anzeige

8 Kommentare

  1. Liebe Josefine,

    London nehme ich mir schon lange vor, eines der wenigen Reiseziele, die auch von unserem Provinzflughafen gehen würden. Einiges kannte ich bereits, anderes war mir total neu. Das Historische Museum wäre ja total cool mal.

    Vielen Dank für die Tipps!
    Liebe Grüße aus dem Bunker,
    Roach <3

  2. Hallo Josefine,
    vielen lieben Dank für deinen famosen Bericht London für Anfänger plus die Foto-Impressionen! Ganz toll. Man merkt, dass du für die Stadt brennst und mich hast du auch entflammt 😊 Nach dem Lesen deines Berichtes würde ich zu gerne einmal nach London fahren und all die historischen Stätten kennen lernen, die du beschreibst: Ganz besonders reizen mich der Buckingham Palast und die Tower Bridge.
    Herzlichen Gruß
    Bettina

  3. Ich war vor 40 Jahren das letzte Mal in London und kann daher die „Erstlingstipps“ sehr gut gebrauchen, danke. Was mich überlegen lässt ist das Gebäude „Gherkin“ architektonisch begeistert es mich nämlich sehr.
    Alles Liebe
    Annette

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere